Schwarze Johannisbeere pflanzen und verpflanzen: Schritt für Schritt Anleitung

Schwarze Johannisbeere ist nicht nur sehr lecker, sondern auch äußerst gesunde Beere, so dass die meisten Gärtner auf ihrem Gelände einen Platz für mehrere Büsche finden. Und in Gebieten mit gemäßigtem Klima wird es im Allgemeinen in die Liste der "obligatorischen Pflanzkulturen" aufgenommen. Aber jeder Busch hat seine eigene Produktionsperiode. Wenn Sie gleichzeitig die Sorte behalten möchten, müssen Sie neue Sämlinge kaufen oder Stecklinge von einer alten Pflanze nehmen. Der Pflanzvorgang selbst ist nicht kompliziert, er kann sogar von einem unerfahrenen Gärtner durchgeführt werden.

Ist es möglich, im Frühjahr schwarze Johannisbeeren zu pflanzen?

Die beste Zeit zum Pflanzen schwarzer Johannisbeeren wird traditionell als Ende des Sommers oder Frühherbsts angesehen. In Regionen mit einem warmen subtropischen Klima erstreckt sich dieser Zeitraum bis Anfang Oktober. Die Zeit muss so berechnet werden, dass mindestens zwei Monate vor dem ersten Frost verbleiben. Während der Herbstpflanzung gelingt es der Pflanze, sich an neue Lebensbedingungen anzupassen, im Winter wird der Boden um die Wurzeln dichter, im Frühjahr beginnen sie zu wachsen, der Busch gewinnt schnell an grüner Masse.

Das Pflanzen im Herbst wird als vorzuziehen angesehen, da im Frühjahr die Johannisbeersträucher sehr früh wachsen und Blattknospen bilden. Normalerweise geschieht dies im dritten Apriljahrzehnt oder in den frühen Tagen des Monats Mai, sodass Sie einfach nicht rechtzeitig sein können. Wenn sich die Blattknospen an den Zweigen in scharfe grünliche Zapfen verwandeln, ist es immer noch möglich, schwarze Johannisbeeren zu pflanzen, wobei sich die Blätter öffnen - dies ist bereits unerwünscht. Solche Büsche sind viel schwerer zu tolerieren, wenn sich die Umgebungsbedingungen ändern.

Die Produktionszeit des Busches aus schwarzen Johannisbeeren beträgt 8-10 Jahre, die besten davon möchte ich auf der Baustelle behalten

Trotzdem ist die Frühlingsbepflanzung die einzige Option für Regionen mit wenig schneekalten Wintern. In diesem Fall besteht mehr als ein echtes Risiko des Einfrierens junger Wurzeln. Gleichzeitig werden Johannisbeersämlinge gepflanzt, die im vergangenen Herbst gekauft wurden. Die meisten Gärtner kaufen zu dieser Zeit ein, weil das Sortiment viel breiter ist. Sie können Sämlinge seltener und seltener Sorten kaufen. Solche Pflanzen werden so ausgegraben, dass sie überwintern, es ist zu spät, sie zu pflanzen. Am Ende des Winters schneiden sie sicher alle verfügbaren Äste um zwei Drittel ab, um eine vorzeitige Nierenbildung zu verhindern.

Im Frühjahr werden Johannisbeeren so früh wie möglich gepflanzt. Sie müssen nur warten, bis der Schnee fällt und der Boden vollständig aufgetaut ist (bis zu einer Tiefe von ca. 20 cm). Die genaue Zeit variiert je nach Region. In Gebieten mit gemäßigtem Klima müssen Sie bis Mitte April oder sogar bis Anfang Mai warten. Das zuverlässigste der Volkszeichen ist der Beginn der Blüte des Löwenzahns.

Vorbereitung zum Pflanzen von Büschen

Die Vorbereitung zum Pflanzen der schwarzen Johannisbeere beginnt mit der Auswahl eines geeigneten Standortes. Wie viele andere Gartenfrüchte liebt sie Wärme und Sonnenlicht. Daher finden sie für den Busch eine offene, flache Fläche oder einen Platz näher an der Spitze eines sanften Hügels. Man kann es nicht im Flachland pflanzen - im Frühling gibt es langes Schmelzwasser, im Sommer kühle feuchte Luft. In einem bestimmten Abstand von den Büschen ist es wünschenswert, eine natürliche oder künstliche Barriere zu haben, die sie von Norden abdeckt und sie vor kalten Winden schützt.

Schwarze Johannisbeeren werden dort gepflanzt, wo sie genügend Wärme und Sonnenlicht erhalten. Andernfalls sind keine reichlichen Ernten zu erwarten. Reife Beeren schmecken sauer

Schwarze Johannisbeere ist in Bezug auf die Bodenqualität im Allgemeinen anspruchslos. Die einzige Ausnahme ist schwerer schlammiger, toniger, torfiger Boden. Obwohl schwarze Johannisbeere eine feuchtigkeitsliebende Kultur ist (in der Natur wächst sie am häufigsten an den Ufern von Flüssen), kann sie in einem Sumpf nicht existieren. Im Allgemeinen ist es unerwünscht, dass sich das Grundwasser der Bodenoberfläche näher als 1 m nähert.

Wenn es keinen anderen Platz für den Busch gibt, muss das gesamte Substrat, das aus der Pflanzgrube entnommen wurde, mit einem gleichen Volumen groben Flusssandes gemischt werden oder um einen Hügel mit einer Höhe von mindestens 0,5 m zu bauen. Die letztere Option garantiert jedoch keinen Erfolg. Bei der Landung "auf dem Hügel" sind die Wurzeln nicht ausreichend geschützt. Selbst die Erwärmung ist keine Garantie für das Überleben der Pflanze, insbesondere wenn der Winter hart und nicht schneebedeckt ist.

Die Landegrube wird 12-15 Tage vor der geplanten Landung gegraben. Es hat einen Durchmesser von 60-65 cm und eine Tiefe von einem halben Meter. Weiteres Graben macht keinen Sinn, das Wurzelsystem der schwarzen Johannisbeere ist oberflächlich, es geht selten mehr als 40-45 cm in den Boden. Stecklinge können in Gräben gepflanzt werden, wobei zwischen ihnen 20-35 cm verbleiben.

Eine Landegrube zum Pflanzen von schwarzen Johannisbeeren wird im Voraus vorbereitet, damit sich der vorbereitete Boden absetzt, eine halbe bis zwei Wochen reichen aus

Die aus der Grube gewonnene obere Erdschicht (15-20 cm fruchtbarer Rasen) wird separat verlegt. Es wird mit Düngemitteln gemischt - 15-20 Liter verrotteter Gülle oder Humus, 200 g einfaches Superphosphat und 120-140 g Kaliumsulfat. Mineraldünger können durch eine Zwei-Liter-Dose gesiebte Holzasche ersetzt werden. Frischmist und Top Dressing mit Stickstoffgehalt werden im Frühjahr nicht eingeführt - der erste kann die Wurzeln verbrennen und der zweite stimuliert die schnelle Bildung von grüner Masse, die „zerbrechliche Wurzeln“ noch nicht „füttern“ können. Sie können immer noch keinen Dünger mit einem Chlorgehalt verwenden, zum Beispiel Kaliumchlorid. Diese Mikroelementkultur mag nicht.

Holzasche - eine natürliche Quelle für Kalium und Phosphor, ein absolut natürlicher Dünger

Wie die meisten Beerensträucher bevorzugt schwarze Johannisbeere leicht alkalischen Boden. Daher müssen Bodensäureindikatoren im Voraus bestimmt werden. Wenn sie außerhalb des Bereichs von 5,0 bis 7,0 liegen, werden dem Substrat Dolomitmehl, gelöschter Kalk, zerkleinerte Kreide oder Eierschalenpulver (350 bis 500 g) zugesetzt.

Dolomitmehl ist eines der häufigsten Desoxidationsmittel zur Verringerung des Säuregehalts im Boden.

Die fertige Mischung wird in die Landegrube gegossen und zu etwa einem Drittel gefüllt. Damit der Boden nicht erodiert, ist die Grube mit wasserdichtem Material bedeckt, beispielsweise einem Schieferblatt.

Humus trägt zur deutlichen Steigerung der Bodenfruchtbarkeit bei

Wenn mehrere Büsche schwarzer Johannisbeere gleichzeitig gepflanzt werden, wird der Abstand zwischen ihnen anhand der Beschreibung der Sorte bestimmt. Sie können kräftig und weitläufig sein oder umgekehrt ziemlich kompakt. In der Regel sind in den meisten Fällen 60-70 cm zwischen benachbarten Büschen und 1,8-2 m zwischen Landungsreihen ausreichend. Eine erwachsene Pflanze benötigt für die Ernährung eine Fläche, die ungefähr dem Durchmesser der Krone entspricht. Es ist ratsam, die Büsche in einem Schachbrettmuster zu platzieren - damit sie alle genug Sonne bekommen.

Sämlingsauswahl

Setzlinge müssen in spezialisierten Baumschulen oder zumindest von vertrauenswürdigen privaten Gärtnern gekauft werden. Das Einkaufen auf landwirtschaftlichen Messen oder von Hand ist ein großes Risiko. Es kann nicht garantiert werden, dass der erworbene Busch von der richtigen Sorte ist und dass es sich im Allgemeinen um schwarze Johannisbeeren handelt. Es ist ratsam, dass sich der Kindergarten im selben Bereich wie das Gartengrundstück oder im Norden befindet. Solche Pflanzen sind in dieser Region bereits an das Klima angepasst.

Ein oder zwei Jahre alte schwarze Johannisbeersämlinge wurzeln am besten. Eine normal entwickelte Pflanze in diesem Alter hat 3-5 Zweige mit einer Länge von 15 bis 20 cm und ein faseriges Wurzelsystem mit einer Länge von 20 cm oder mehr verholzt. Bei solchen Sämlingen beginnen sich Knospen fast von der Basis der Triebe aus zu bilden, die Büsche sind "üppiger", was sich positiv auf die zukünftige Fruchtbildung auswirkt.

Bei der Auswahl eines Keimlings mit schwarzen Johannisbeeren sollte der Zustand der Wurzeln im Vordergrund stehen

Sowohl Zweige als auch Wurzeln gesunder Sämlinge biegen sich, brechen aber nicht. Die Rinde an den Trieben sollte elastisch sein, nicht faltig und nicht schälend, auch nicht in der Farbe, ohne fleckenähnliche Flecken und Spuren. Das Holz darunter ist grünlich-weiß, nicht grau-braun.

Es ist am besten, Sämlinge mit schwarzen Johannisbeeren in einem Topf (mit geschlossenem Wurzelsystem) zu kaufen. Andernfalls muss es die ganze Zeit vor dem Aussteigen in den Boden ständig feucht gehalten und vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden. Außerdem wurzeln Pflanzen, die mit einem Erdklumpen bepflanzt sind, schneller und besser an einem neuen Ort.

Sämlinge von schwarzen Johannisbeeren mit einem geschlossenen Wurzelsystem vertragen das Umpflanzen besser und wurzeln schneller

Landemethoden und Schritt-für-Schritt-Anleitungen

Das Pflanzen von Sämlingen und Stecklingen schwarzer Johannisbeeren ist nicht kompliziert. Sogar ein unerfahrener Gärtner wird mit diesem Verfahren fertig.

Sämlinge pflanzen

Die beste Zeit, um schwarze Johannisbeeren zu pflanzen, ist der Morgen eines mäßig warmen Tages. In der Hitze gepflanzte Büsche wurzeln trotz reichlicher Bewässerung selten schnell.

Etwa einen Tag vor dem Pflanzen sollten die offenen Wurzeln der Sämlinge der schwarzen Johannisbeere sorgfältig untersucht werden. Wenn sie deutlich ausgetrocknet sind, werden sie um etwa ein Drittel abgeschnitten und 12 bis 15 Stunden bei Raumtemperatur in Wasser eingeweicht. Sie können es durch eine blassrosa Kaliumpermanganatlösung - zur Desinfektion oder eine schwache (3-5 ml pro Liter Wasser) Lösung eines Biostimulators - zur besseren Anpassung an einen neuen Lebensraum ersetzen. Geeignet zum Beispiel Epin, Kornevin, Heteroauxin. Die günstigste Option ist Bernsteinsäure (2-3 Tabletten pro Liter Wasser).

Kornevin ist eines der beliebtesten Biostimulanzien, das die Immunität der Pflanzen erhöht und Ihnen hilft, sich schneller an Ihre neue Umgebung anzupassen.

Dann werden die Wurzeln in eine Mischung aus frischem Kuhmist und Pulverton getaucht. Eine richtig gekochte Konsistenz ähnelt einer dicken Sahne. Zum Trocknen bleiben die Sämlinge mehrere Stunden in der Sonne.

Der Landevorgang selbst sieht folgendermaßen aus:

  1. Aus dem mit Düngemitteln vermischten fruchtbaren Land bildet sich am Boden des Pflanzlochs in der Mitte ein 20 bis 25 cm hoher Hügel. Er sollte mäßig bewässert werden und warten, bis das Wasser absorbiert ist.
  2. Der Sämling wird in einem Winkel von etwa 45 ° zur Bodenoberfläche auf diesen Hügel gelegt (Richtung spielt keine Rolle). Dies stimuliert die schnelle Entwicklung neuer Seitenwurzeln und das Auftreten zusätzlicher Basaltriebe. Aus den vertikal aufgestellten Büschen werden "Standard" -Pflanzen mit wenigen Zweigen gebildet. Ihre Produktionszeit ist nicht so lang, ihre Produktivität ist geringer. Stellen Sie sicher, dass alle Wurzeln die "Hänge" des Hügels hinunter gerichtet sind. Diejenigen, die gebogen sind oder seitlich herausragen, müssen Sie vorsichtig begradigen. Sämlinge von schwarzen Johannisbeeren mit einem geschlossenen Wurzelsystem werden aus dem Topf entfernt, damit der Erdklumpen so wenig wie möglich beschädigt wird.
  3. Allmählich wird die Grube in kleinen Portionen mit Erde bedeckt, wobei der zuvor ausgegrabene Boden verwendet wird, der nicht beansprucht wurde. In regelmäßigen Abständen werden die Sämlinge geschüttelt und vorsichtig mit den Händen auf den Untergrund gedrückt, um das Auftreten von Luft- "Taschen" zu vermeiden. Überwachen Sie dabei die Position des Wurzelhalses. Wenn die Grube bis zum Rand gefüllt ist, sollte sie 5-6 cm unter dem Boden liegen. Die gleiche Regel gilt für transplantierte erwachsene Büsche mit schwarzen Johannisbeeren - sie werden tiefer gepflanzt als sie gewachsen sind. Es ist bequemer, dies zusammen zu tun - einer hält die Buchse in der gewünschten Position, der andere gießt das Substrat und verdichtet es.

    Beim Pflanzen werden schwarze Johannisbeersämlinge schräg gestellt - dies stimuliert die Bildung neuer Wurzeln und Triebe

  4. Der Sämling füllt die Grube etwa zur Hälfte, wird bewässert und verbraucht 5-7 Liter Wasser. Eine weitere Bewässerung wird durchgeführt, bis zum Ende eingeschlafen und der Boden mit dem Fuß verdichtet. Sie trampeln es gleichmäßig und legen den Fuß mit dem Zeh auf den Sämling. Die zweite Bewässerung beträgt 20-25 Liter Wasser. Es wird in die den Sämling umgebenden Ringnuten gegossen. Die erste wird in einem Abstand von 20-25 cm von ihr gebildet, eine oder zwei weitere - mit dem gleichen Abstand zwischen ihnen.

    Beim Gießen eines Keimlings mit schwarzen Johannisbeeren wird Wasser nicht direkt unter die Wurzeln gegossen (um den Boden nicht von ihnen abzuwaschen), sondern in die Ringnuten

  5. Nach dem Warten, bis das Wasser absorbiert ist, wird der Boden gemulcht, wodurch eine Schicht von 3 bis 5 cm Dicke entsteht. Zu diesem Zweck sind Torfkrümel, frisch geschnittenes Gras, Kompost oder Humus geeignet. Es ist unerwünscht, Strohmäuse zu verwenden, die sich oft darin niederlassen. Sägemehl wird am besten verrottet verwendet - frisch säuern Sie den Boden.

    Mulch unter Büschen mit schwarzen Johannisbeeren hält die Feuchtigkeit im Boden und spart Zeit beim Jäten

  6. Jeder Zweig wird geschnitten, wobei 2-4 Blattknospen (etwa ein Drittel der Länge) übrig bleiben. Das dafür verwendete Messer, die Schere oder die Astschere müssen geschärft und desinfiziert werden. Abgeschnittene Teile der Triebe können mehrere Stunden in einer Lösung eines beliebigen Wurzelstimulans eingeweicht und in einen leichten Halbschatten gepflanzt werden, der mit geschnittenen Plastikflaschen bedeckt ist. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie Wurzeln schlagen, ist hoch genug.

    Das Beschneiden nach dem Pflanzen hilft Sämlingen von schwarzen Johannisbeeren, sich auf die Bildung des Wurzelsystems zu "konzentrieren"

  7. Nach 18 bis 20 Tagen nach dem Pflanzen der Sämlinge werden sie gefüttert, wobei 15 g stickstoffhaltige Düngemittel in trockener Form oder in Form einer Lösung (in 5 l Wasser) unter den Busch aufgetragen werden. Harnstoff, Ammoniumsulfat, Ammoniumnitrat können verwendet werden.

Auf diese Weise wird der Keimling der schwarzen Johannisbeere gepflanzt

Erfahrene Gärtner empfehlen beim Pflanzen eines Beerenstrauchs oder Obstbaums, einen alten Schuh auf den Boden der Pflanzgrube zu legen. Auf den ersten Blick scheint eine solche Empfehlung sehr seltsam, aber die Praxis zeigt, dass solche Büsche schneller und besser Wurzeln schlagen. Vielleicht ist die Sache der Geruch einer Person, die Maulwürfe und Mäuse abschreckt und sie daran hindert, die Wurzeln zu untergraben und zu nagen.

Video: Wie man schwarze Johannisbeersämlinge richtig pflanzt

Stecklinge

Die Vermehrung von schwarzen Johannisbeeren durch Stecklinge im Vergleich zum Pflanzen neuer Sämlinge ist für den Gärtner eine viel vorteilhaftere Methode. Erstens können Sie sich auf die Qualität des Pflanzenmaterials verlassen. Die so erhaltenen Büsche erben vollständig die Sortenmerkmale der Mutterpflanze. Dementsprechend sind der Geschmack, die Größe der Beeren und andere wichtige Kriterien im Voraus bekannt. Zweitens kann man aus einem Busch absolut keinen bekommen, für 4-5 Stecklinge.

Die schwarzen Johannisbeersträucher, aus denen die Stecklinge entnommen werden, sollten absolut gesund sein. Sie können im letzten Herbst im Voraus markiert werden

Es ist am besten, das Pflanzmaterial nicht im Voraus vorzubereiten, sondern die Stecklinge im zeitigen Frühjahr zu schneiden und dieses Verfahren mit dem nächsten Schnitt zu kombinieren. In diesem Fall müssen Sie nicht darüber nachdenken, wie Sie sie im Winter speichern können.

Nur absolut gesunde Büsche werden als "Spender" ausgewählt. Schaft - Teil des Triebs 15-18 cm lang und 6-7 mm dick. Es wird angenommen, dass je länger es ist, desto besser wurzelt es und entwickelt sich (dies hängt von der Menge der darin enthaltenen Nährstoffe ab), aber mehr als 20 cm sind bereits viel. Nehmen Sie sie aus dem unteren oder mittleren Teil des Triebs. Die Praxis zeigt, dass die Spitzen nicht sehr gut Wurzeln schlagen.

Stecklinge von schwarzen Johannisbeeren werden nach bestimmten Regeln geschnitten

Schneiden Sie sie mit einem geschärften, hygienisierten Messer oder einer Schere ab. Der obere gerade Abschnitt befindet sich 1-1,5 cm über der letzten Niere, der untere in einem Winkel von 45-50º. Der optimale Zeitpunkt für die Ernte von Stecklingen ist Anfang März, wenn die Wachstumsknospen noch nicht zu „grünen Zapfen“ geworden sind, sondern gerade erst anschwellen und „Augen“ bilden.

Im Herbst wird ein Graben unter den Stecklingen vorbereitet. Die optimale Tiefe beträgt 20-25 cm. Eine Mischung aus Humus und verfaultem Kompost wird auf den Boden gegossen (1: 1). Genug 10 Liter pro m². Stecklinge werden gepflanzt, sobald der Boden bis zur vollen Tiefe des Grabens aufgetaut ist. Je feuchter das Substrat, desto besser werden sie Wurzeln schlagen.

Das Verfahren selbst sieht folgendermaßen aus:

  1. Lösen Sie den Boden gut im Graben. Trockener Boden sollte bewässert werden und Feuchtigkeit aufnehmen.
  2. Den unteren Teil des Stiels mit einem pulverförmigen Wurzelstimulator (Kornevin, Zirkon) bestreuen.
  3. Platzieren Sie die Stecklinge in einem Abstand von 20-35 cm (dies hängt davon ab, wie sich der Busch ausbreiten soll und wie schnell er wächst) in einem Schachbrettmuster in einem Winkel von 45-50º zur Erdoberfläche. Sie sind 3-4 cm im Boden vergraben. Nur noch 2-3 Nieren auf der Oberfläche, die untere - über dem Substrat.

    Stecklinge von schwarzen Johannisbeeren werden wie Sämlinge in einem Winkel gepflanzt, um die Wurzelbildung zu stimulieren

  4. Gießen Sie die Stecklinge mäßig ein und verbrauchen Sie 5-7 Liter Wasser, das auf Raumtemperatur pro m² erwärmt wurde. Wenn das Wasser absorbiert ist, mulchen Sie den „Stammkreis“ mit Torfkruste oder Kompost, wodurch eine Schicht von 2,5 bis 3 cm entsteht. Der Mulch, der dazu beiträgt, die Feuchtigkeit im Boden zu halten, kann durch eine schwarze Kunststofffolie ersetzt werden, die Löcher für Stecklinge bildet. Es hat nicht nur ähnliche Eigenschaften, sondern verhindert auch das Auftreten von Unkraut.
  5. Wenn in den meisten Regionen Russlands die Gefahr von Frühlingsrückfrost besteht, der nicht ungewöhnlich ist, werden die Stecklinge durch Abdecken mit abgeschnittenen Plastikflaschen oder durch Festziehen des Grabens mit luftdurchlässigem Abdeckmaterial (Lutrasil, Agril, Spanbond) isoliert.
  6. Halten Sie den Boden im Sommer nach jedem Gießen ständig in einem leicht feuchten Zustand, lockern Sie ihn und entfernen Sie das Unkraut. Etwa alle 15 bis 20 Tage können Sie die Stecklinge mit frischem Kuhmist, Vogelkot, grüner Brennnessel oder Löwenzahnblättern gießen.

    Der Boden im Bett mit verwurzelten Stecklingen aus schwarzen Johannisbeeren muss ständig in einem leicht glatten Zustand gehalten werden

  7. Bis zum Herbst sollten sich aus den Stecklingen kleine Büsche bilden. Sie sind isoliert, damit sie den Winter sicher überleben können, und im nächsten Frühjahr werden sie an einen dauerhaften Ort gepflanzt, ebenso wie Setzlinge. Da sich die Stecklinge in der Größe nicht unterscheiden, können sie vollständig mit Pappkartons bedeckt werden, die mit Spänen, Stroh und kleinen Zeitungspapierstücken gefüllt sind. Im Herbst muss die Mulchschicht erneuert werden, um ihre Dicke auf 5-6 cm zu bringen.

    Stecklinge von schwarzen Johannisbeeren entwickeln sich ziemlich schnell, im nächsten Herbst können solche Büsche bereits an einen dauerhaften Ort verpflanzt werden

Wenn der Gärtner die Zeit verpasst hat, um verholzte Stecklinge zu bekommen, können Sie Grün verwenden. Dies ist die Spitze eines jungen Triebs, der an der Stelle abgeschnitten ist, an der der verholzte Teil in das noch grüne Grün übergeht. In diesem Abschnitt biegt sich der Zweig gut, aber wenn Sie es abrupt tun, bricht er immer noch. Das Erntematerial wird Ende Mai geerntet, vorzugsweise bei bewölktem Wetter oder am frühen Morgen.

Grüner Stiel, anders als verholzt - dies ist die Spitze des Triebs der schwarzen Johannisbeere

Die optimale Länge eines grünen Stiels beträgt 9-14 cm. Es sollten 3-5 Blätter darauf sein. Die unteren ein oder zwei können entfernt werden, so dass die Hälfte oder sogar ein Blattstiel übrig bleibt. Von unten wird eine Scheibe in einem Abstand von 5 bis 7 mm von der unteren Niere von oben gemacht - unmittelbar über dem letzten Blatt. Beide müssen gerade sein.

Das Pflanzen von grünen Stecklingen aus schwarzen Johannisbeeren weist einige Nuancen auf

Die Basis der Stecklinge wird in ein feuchtes Tuch gewickelt und dann auf eine Plastiktüte gelegt. Dies ist ein notwendiges Verfahren, auch wenn die Landung in wenigen Stunden geplant ist.

Das Verfahren unterscheidet sich geringfügig von dem für verholzte Stecklinge empfohlenen:

  1. Die Base (untere 1,5-2 cm) der Stecklinge 20 bis 24 Stunden lang in einer Lösung von Heteroauxin oder Indolin-Buttersäure (1 g bzw. 5 g pro 10 Liter Wasser bei Raumtemperatur) einweichen. Von oben wird der Behälter mit einem feuchten Tuch abgedeckt, das beim Trocknen aus der Spritzpistole gesprüht wird.
  2. Graben Sie in einem Gewächshaus oder Gewächshaus einen 10-15 cm tiefen Graben. Gießen Sie sauberen Flusssand oder eine Mischung davon mit Torfkrümel in gleichen Anteilen zum Boden und bilden Sie eine 4-5 cm dicke Schicht. Gießen Sie das Substrat reichlich und lassen Sie es in Feuchtigkeit einweichen.
  3. Pflanzen Sie die Stecklinge in einem Abstand von 8-10 cm voneinander ein und vertiefen Sie den unteren Teil um 2-3 cm in den Boden. Zwischen den Reihen verbleiben 5-7 cm. Sie werden streng vertikal gepflanzt.
  4. Decken Sie die Stecklinge vor direkter Sonneneinstrahlung mit Zweigen oder feuchter Gaze ab. Sie können das Glas eines Gewächshauses oder Gewächshauses an dieser Stelle von innen mit Kalkmörtel besprühen.
  5. Sprühen Sie die Stecklinge 2,5 bis 3,5 Wochen lang 3-4 mal täglich mit warmem Wasser ein. Sobald neue Blätter erscheinen, wechseln Sie zu täglich mäßiger Bewässerung. Alle 15-20 Tage mit stickstoffhaltigen Düngemitteln düngen.
  6. Im nächsten Frühjahr Stecklinge in Gräben im Freien verpflanzen. Im Herbst können sie an einen festen Ort gebracht werden.

Das Bestäuben von grünen Stecklingen mit einem Wurzelstimulans erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sie Wurzeln schlagen

Video: Wurzelstecklinge

Vermehrung durch Schichtung

Durch die Fortpflanzung durch Schichtung können Sie den Busch nicht durch Beschneiden verletzen. Im Herbst werden Pflanzen mit ihrem eigenen voll ausgebildeten Wurzelsystem davon getrennt. Die beste Zeit, um mit dem Verfahren zu beginnen, ist Mitte April (bis sich die Knospen öffnen).

Das Erhalten neuer Büsche aus schwarzen Johannisbeeren aus der Schichtung ist eine Methode, die dem Gärtner ein Minimum an Zeit und Mühe nimmt

Die Methode eignet sich für die Vermehrung jeder Art von Johannisbeere, aber in schwarz entwickelten Wurzeln erscheinen während der Saison, in weiß und rot können Sie 2-3 Jahre warten. Im Durchschnitt werden von jedem Spross 4-6 Sämlinge erhalten.

  1. Biegen Sie einige 2-3 Jahre alte Äste und befestigen Sie sie an mehreren Stellen mit Drahtstücken, die in Form des Buchstabens U oder gewöhnlicher Haarnadeln gebogen sind. Es ist ratsam, eine 5-6 cm tiefe Rille darunter zu graben und sie mit einer Mischung aus Torfkrümel, Humus und verfaultem Kompost zu füllen, die in ungefähr gleichen Anteilen eingenommen wird.

    In der Regel ergibt ein im Sommer am Boden befestigter Trieb aus schwarzen Johannisbeeren eine lebensfähige Schichtung von 4 bis 6

  2. Befeuchten Sie das Substrat gut im Graben. Wenn das Wasser absorbiert ist, bedecken Sie den Spross mit demselben nahrhaften Boden, ohne ihn zu verdichten. Obwohl es zu diesem Thema unterschiedliche Sichtweisen gibt, empfehlen einige Gärtner, die Rille offen zu lassen, bis die ersten vertikalen Triebe erscheinen, und erst dann Wurzeln zu streuen. Schneiden Sie die Oberseite des Astes so ab, dass 6-8 cm aus dem Boden herausragen.
  3. Weitere Pflege für die Schichtung besteht in der regelmäßigen Bewässerung, Unkrautbekämpfung und Lockerung des Bodens. Die Basis der Triebe, die eine Höhe von 8-10 cm erreicht, wird mit einer Schicht feuchter fruchtbarer Erde (2-3 cm) bestreut. Wenn sie um den gleichen Betrag wachsen, wird der Vorgang wiederholt, wodurch die Höhe des "Hügels" auf 7 bis 10 cm gebracht wird.
  4. Schneiden Sie im zweiten Jahrzehnt des Septembers den horizontal angeordneten Trieb mit Gartenschere. Junge Pflanzen werden vom Boden entfernt und inspiziert. Diejenigen, deren Wurzeln ausreichend entwickelt sind, können sofort an einen dauerhaften Ort transplantiert werden. Der Rest wird für den Winter wieder ausgegraben, wobei alle Zweige um etwa die Hälfte abgeschnitten werden, und im Frühjahr werden sie wie Setzlinge zum Wachsen gepflanzt. Im Herbst werden sie an einen festen Ort gebracht.

    Einige Büsche aus schwarzen Johannisbeeren können im Herbst dauerhaft gepflanzt werden

Video: Ausbreitung schwarzer Johannisbeeren durch Schichtung

Schwarze Johannisbeere gilt als eine ziemlich unprätentiöse Kulturpflanze. Dies gilt auch für Stecklinge und Setzlinge, die in der Regel problemlos an einem neuen Ort Wurzeln schlagen und nach der Transplantation stabil Früchte tragen. Neue Büsche wurzeln schnell und wachsen. Es gibt jedoch bestimmte Regeln, mit denen Sie sich im Voraus vertraut machen und die Sie einhalten müssen, insbesondere wenn Sie einen wertvollen Busch mit großen süßen Beeren vermehren oder wenn Sie einen Sämling einer seltenen Sorte pflanzen.