Stoppeln - silberner Teppich

Stiel (Cerastium) ist eine mehrjährige krautige Pflanze aus der Familie der Nelken. Es wurde zuerst auf der Balkanhalbinsel entdeckt, aber die Blume wächst erfolgreich in Eurasien, Afrika und Australien. Er wird in Russland kultiviert. Die Gattung hat mehr als hundert Arten. Eine Besonderheit sind silberne Stängel und Laub sowie schneeweiße Blüten. Stieldickichte ähneln einem Schneeteppich. Selbst wenn die Blüte vorbei ist, zieht die ungewöhnliche Abdeckung viel Aufmerksamkeit auf sich und bleibt bis zum Frost bestehen. Ein Stiel verleiht der Landschaft Lebensfreude. Es ist nicht schwer, auf sie aufzupassen, lerne nur ein paar einfache Regeln.

Anlagenbeschreibung

Die Gattung Staplefly umfasst einjährige und mehrjährige krautige Pflanzen. Die Blume wird von einem faserigen, oberflächlichen Rhizom genährt. Es wird aufgrund der horizontalen Äste, die es dem Stiel ermöglichen, sich über große Entfernungen auszubreiten, als sehr kraftvoll angesehen. Kriechende, aufrechte oder aufsteigende Stieläste von der Basis. Der Trieb ist in einem silbergrünen Farbton gemalt und mit kurzer Pubertät bedeckt.

Gegenüberliegende Blätter sitzen fest auf dem Stiel oder haben kurze Blattstiele. Eine ovale, eiförmige oder lanzettliche Blattplatte ist am Ende spitz und hat feste Kanten. Das Laub kann dunkelgrün oder silber gestrichen werden. Es gibt Arten mit bloßen oder dicht weichhaarigen Blättern. Für die Weichheit des Laubes wird der Stiel manchmal als "Mausohren" bezeichnet.









Ab dem ersten Jahrzehnt des Monats Mai beginnt eine reichliche und anhaltende Blüte. Blumen können im Juli wieder auftauchen. Die Knospen befinden sich an den Enden der Triebe. Ihr Durchmesser beträgt 1-2 cm. Die Krone besteht aus fünf Blütenblättern und einem Kern in Form einer dünnen und kurzen Säule. Am Ende des Kerns ist eine Verzweigung in Form eines fünfzackigen Sterns sichtbar. Weiße Blütenblätter sind mit mehreren Längsstreifen aus Grün oder Braun bedeckt. Vom Rand der Blütenblätter fast bis zur Mitte gibt es Schnitte.

Durch die Bestäubung reift die Frucht - eine Samenschachtel von zylindrischer Form. Es enthält gehörnte Samen mit einer braunen Oberfläche. Es ist bemerkenswert, dass aus dem Lateinischen „Cerastium“ als „gehörnte Blume“ übersetzt wird.

Arten von Stoppeln

Die Gattung Japolis ist sehr zahlreich, aber einheimische Gärtner verliebten sich besonders in nur wenige dekorative Sorten.

Feldstiel (Cerastium vulgaris). Eine bis zu 40 cm hohe Strauchpflanze hat dunkelgrüne Triebe und Blätter. Sie sind mit kurzer, harter Pubertät bedeckt. Abgerundete oder eiförmige Blättchen haben winzige Blattstiele. Kleine schneeweiße Blüten mit gelbem Kern öffnen sich im Mai und halten bis zu 4 Monate.

Feldstiel

Der Trällerer ist zu spüren. Eine krautige Pflanze mit einer Höhe von 20 bis 30 cm ist dicht mit einem silbernen Filzhaufen bedeckt. Über die gesamte Länge der Triebe gibt es kleine lanzettliche Blätter. Die Blüte beginnt im Mai und dauert bis zu 35 Tage. Der Durchmesser schneeweißer Blüten beträgt weniger als 1 cm. Die Sorte wächst langsam und erweitert ihren Besitz fast nicht.

Fühlte Kinderwagen

Biebersteins Falke. Die Bodendecker bilden einen dichten, kissenartigen Vorhang mit einer Höhe von bis zu 20 cm. Hellgrüne, länglich-lineare Blätter und Stängel sind mit einem kurzen, aber dichten, silbernen Haufen bedeckt. An den Enden der Stängel blühen kleinblumige Regenschirmblütenstände. Der Durchmesser der Krone beträgt ca. 1,5 cm. Sie blüht im Mai und Juni. Es wächst aktiv und erfordert strenge Einschränkungen.

Biebersteins Falke

Alpenstiel. Die Pflanze bildet aufrechte, verzweigte Büsche mit einer Höhe von bis zu 15 cm. Silbergrüne eiförmige Blätter befinden sich über die gesamte Länge der Triebe. Anfang Mai blühen Blüten mit einem Durchmesser von bis zu 2 cm. Blütenblätter sind stark in zwei Teile zerlegt.

Alpenstiel

Zuchtmethoden

Der häufigste und einfachste Weg, Stiele zu vermehren, ist die Aussaat von Samen. Auf offenem Boden werden die Samen im Oktober oder Mitte April ausgesät. Im März können Sie eine Pflanze für Setzlinge säen. Verwenden Sie dazu Behälter mit leichtem, fruchtbarem Boden. Kleine Samen verteilen sich auf der Oberfläche und befeuchten den Boden. Der Behälter sollte an einem gut beleuchteten Ort aufgestellt und auf einer Temperatur von + 20 ... + 22 ° C gehalten werden. Die Triebe erscheinen am zehnten Tag. Es ist wichtig, die Pflanzen mit großer Sorgfalt zu gießen, damit sie nicht verrotten. Wenn die Sämlinge 5 cm hoch werden, werden sie in separate Töpfe mit 2-3 Pflanzen getaucht. Auf offenem Boden werden die Sämlinge Ende Mai oder Anfang Juni gepflanzt.

Mehrjährige Stielarten können mit vegetativen Methoden vermehrt werden:

  • Teilung des Busches. Im Frühjahr, wenn die Pflanzen gerade erst aufwachen, wird ein Teil des Vorhangs abgetrennt und zusammen mit einem Stück Land an einen neuen Ort gepflanzt.
  • Stecklinge wurzeln. Der Eingriff wird im Frühjahr vor Beginn der Blüte oder im August nach Abschluss der Blüte durchgeführt. Geschnittene Stängel wurzeln im offenen Boden. Am Tag vor dem Schnitt wird der Stiel reichlich gewässert, so dass die Triebe mit Feuchtigkeit gesättigt sind. Vor der Wurzelbildung werden die Sämlinge unter der Haube gehalten.

Landeregeln

Damit der Stiel zu einem schönen Vorhang heranwächst, muss auf die Wahl des Ortes und die Qualität des Bodens geachtet werden. Der Boden sollte leicht und bröckelig sein. Es sollte bis zu einer Tiefe von 15-20 cm vorgegraben werden und große Klumpen aufbrechen. In lehmigem, steinigem oder sandigem Lehmboden müssen Sie Kompost, verrotteten Mist und etwas Torf herstellen. Zu schwerer Boden wird mit einem großen Teil des Flusssandes vermischt. Büsche werden in getrennten kleinen Gruben mit einem Abstand von 25-30 cm gepflanzt. In den ersten Tagen nach dem Pflanzen sollten die Pflanzen häufiger gewässert werden.

Dank des dichten Haufens leidet der Stiel nicht unter direkter Sonneneinstrahlung. Sie liebt gut beleuchtete Orte und kann im Halbschatten oder in stark schattierten Bereichen krank sein. Aufgrund des dichten und geringen Bewuchses haben Zugluft und starke Windböen keine Angst vor ihr.

Pflanzenpflege

Die Pflege eines Stiels ist einfach genug. Es sollte sehr mäßig gewässert werden. Nur bei extremer Hitze kann eine kleine Menge Wasser unter die Wurzel gegeben werden. Die Pflanze ist resistent gegen Trockenheit und begnügt sich normalerweise mit natürlichen Niederschlägen.

Es wird regelmäßig empfohlen, den Boden in der Nähe der Pflanze zu lockern. Dies hilft der Luft, in die Wurzeln einzudringen, und beseitigt Unkraut. Damit der Boden nach der Bewässerung nicht mit einer Kruste bedeckt ist, sollte er im Frühjahr gemulcht werden.

In fruchtbarem Land benötigt der Stiel keinen Dünger. Geschwächte Pflanzen können während der Blütezeit einmal gefüttert werden. Hierzu werden Mineralzusammensetzungen für Blütenpflanzen verwendet.

Allmählich dehnen sich die Stiele der Bodendecker aus und sehen nicht mehr so ​​hübsch aus. Um dies zu vermeiden, wird der Stiel im Frühjahr auf die Hälfte der Triebe geschnitten.

Der Stiel ist auch gegen starken Frost beständig. In Zentralrussland und den nördlichen Regionen überwintert es ohne Schutz. Wenn Sie einen Film verwenden, können sich die Büsche paaren und sterben. In Erwartung eines harten und schneefreien Winters sind die Pflanzungen mit Fichtenzweigen bedeckt. Im Frühjahr verrotten die Wurzeln manchmal aufgrund übermäßiger Feuchtigkeit, nachdem der Schnee geschmolzen ist.

Der Stiel ist resistent gegen Krankheiten und wird nicht von Schädlingen befallen. Nur bei häufigem Stagnieren des Wassers im Boden kann sich Wurzelfäule entwickeln.

Verwenden Sie

Die Pflanze ist eine ausgezeichnete Bodendecker. Sie sind oft mit Hängen, Rasenflächen und offenen Bereichen des Gartens geschmückt. Niedrig wachsende Silbersorten eignen sich für die Gestaltung von Alpenrutschen, Steingärten oder Mixborders. Wenn es die Größe des Grundstücks zulässt, lohnt es sich, der Fichte eine große Fläche zu geben. Es bildet eine einfach erstaunliche Abdeckung, die bei großflächigen Landungen einen besonderen Charme erhält. Im heißen Sommer ähneln die Dickichte überraschenderweise flauschigen Schneekappen.

Der Stachelrochen passt gut zu Tulpen, Narzissen, Ringelblumen, Gänseblümchen, Steinkulturen und Glocken. Bei der Erstellung eines Blumenarrangements ist zu berücksichtigen, dass der Stiel schnell wächst. Es kann sich gegenüber anderen Pflanzen aggressiv verhalten.

Es ist üblich, eine Blume nicht nur auf offenem Boden zu pflanzen. Auf der Terrasse oder dem Balkon sehen Blumentöpfe mit hängenden Silbertrieben spektakulär aus. Miniatur duftende Blumen sollten näher an der Ruhestätte platziert werden.

Die Vorteile von Weißdorn

Alle Teile des Stiels sind reich an Saponinen, Cumarinen, Phenolcarbonsäuren und Flavonoiden. Die Ernte der Rohstoffe erfolgt während der Blütezeit. Abkochungen werden als Beruhigungsmittel sowie zur Wiederherstellung der Immunität, zur Bekämpfung von Vitaminmangel, Bindehautentzündung und Hämorrhoiden eingesetzt. In der Volksmedizin wird Stielgras auch zur Vorbeugung von Krebs eingesetzt.